Aktuelles

  • 1
  • 2

“Lex Amazon“ in der Schweiz – die neue Versandhandelsregelung im Kontext

07.12.2018

Die vom Parlament im Jahr 2016 beschlossene Revision des Mehrwertsteuergesetzes (MWSTG) trat grösstenteils am 1.1.2018 in Kraft; die ausländischen Versandhändler bekommen gewisse Änderungen jedoch erst per 1.1.2019 zu spüren. Mit der faktischen Abschaffung der Steuerausnahme für Kleinsendungen und Güter geringen Warenwertes sollen ausländische Versandhändler keinen Wettbewerbsvorteil mehr gegenüber inländischen Konkurrenten mehr haben. Als Kleinsendungen gelten Sendungen, die einen Steuerbetrag von CHF 5 oder weniger auslösen würden. Der Steuerbetrag von 5 Franken entspricht einem Warenwert von CHF 65 bei Waren, die zum Normalsatz steuerbar wären und von CHF 200 bei Waren, welche vom reduzierten Satz profitieren würden (z.B. Zeitschriften). Erzielt ein ausländischer Verkäufer mit solchen Sendungen an Schweizer Kunden einen Jahresumsatz von über CHF 100‘000, muss er sich in der Schweiz künftig mehrwertsteuerlich registrieren lassen und seine im Schweizer Markt getätigten Umsätze gegenüber der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) abrechnen (mit 7.7% Normalsatz bzw. 2.5% reduziertem Satz).

Lesen Sie nachfolgenden Beitrag von unserem Mehrwertsteuer-Spezialisten Heinrich Spühler zur neuen Versandhandelsregelung (ab 1.1.2019) und welche Auswirkungen die “Lex Amazon“ für die betroffenen Kunden und Akteure zeitigt.

Vorsorge und Nachfolge in KMU

30.11.2018
Vorsorge und Nachfolge in KMU

KMU machen derzeit 99,8 % der Gesamtzahl der Schweizer Unternehmen aus und zählen rund 549‘400 Unternehmen. Laut der neuen «Nachfolge-Studie KMU Schweiz 2018» des Wirtschaftsinformationsdienstes Bisnode D&B haben in der Schweiz zurzeit 13,4 % der Unternehmen (also jedes siebte) ein sich anbahnendes Nachfolgeproblem bzw. noch «offene Nachfolgen». Da die Nachfolge nicht selten einen direkten Einfluss auf die Prosperität des Unternehmens und deren Mitarbeitende hat, bedarf es einer umsichtigen, massgeschneiderten Planung derselben – und auch Antworten auf ungewöhnliche Fragen. SwissLegal als Verbund unabhängiger Wirtschaftskanzleien sieht sich regelmässig mit KMU-Nachfolgeplanungen konfrontiert. Zwei Aspekte, die oft übersehen werden, waren Gegenstand des nachfolgenden Beitrages (publiziert im Wirtschaftsguide, Beilage zur SonntagsZeitung vom 25.11.2018), den unsere Kolleginnen und Kollegen aus Chur und St. Gallen verfasst haben. Wir wünschen Ihnen angenehme Lektüre.

Was verbindet Roger Federer, Lindsey Vonn und SwissLegal?

16.11.2018
... auf den süssen Spuren von Roger Federer und Lindsey Vonn

Auch dieses Jahr richtete SwissLegal ein besonderes Dankeschön an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des “Back-Office“ - sie tat dies u.a. in der weltberühmten Chocolateria der Lindt & Sprüngli in Kilchberg, wo schon Weltstars wie Roger Federer, Lindsey Vonn sowie Stars und Sternchen der internationalen Film- und Musikszene die Schokoladekelle rührten. Nach einem sehr herzlichen und informativen Empfang wurden die angereisten SwissLegal-Gäste unter fachkundiger Anleitung in die süssen Geheimnisse der Schokoladenmanufaktur sowie deren Geschichte eingeweiht und konnten dabei auch ihre eigene Kreativität praktisch unter Beweis stellen.
Den ganzen Beitrag und weitere süsse Geheimnisse zur Schweizer Schokolade finden Sie im beiliegenden Bericht – naschen lohnt sich!

Update zur Thematik Retrozessionen

15.10.2018
Update zur Thematik Retrozessionen

Retrozessionen beschäftigen die Schweizer Gerichte schon über ein Jahrzehnt. Im Jahre 2006 hat das Bundesgericht entschieden, dass Retrozessionen im Vermögensverwaltungsgeschäft (worunter auch Provisionszahlungen, Bestandespflegekommissionen, Kickbacks, etc. fallen) offengelegt und herausgegeben werden müssen, sofern keine andere Vereinbarung mit dem Kunden abgeschlossen wurde. Dieser Grundsatzentscheid wurde in den folgenden Jahren weiterentwickelt. So hat das Bundesgericht etwa im Jahre 2012 festgelegt, dass eine Pflicht zur Offenlegung und Herausgabe von Retrozessionen auch konzernintern gilt.

Im Sommer 2017 hat das Bundesgericht im Zusammenhang mit einem Versicherungsfall entschieden, dass in Bezug auf Retrozessionen die ordentliche Verjährungsfrist von zehn Jahren anwendbar ist. Die entsprechende Verjährungsfrist beginnt für jede einzelne Retrozession an dem Tage, an welchem der Beauftragte diese erhalten hat.

SwissLegal – Legal Partner eines visionären Bauprojekts im Herzen der Schweiz

26.07.2018
SwissLegal Zürich und Schwyz – Legal Partner eines visionären Bauprojekts

An privilegierter Südhanglage in Schwyz entstehen derzeit 50 exklusive, hochwertige Wohnungen und Villen mit anspruchsvoller Architektur - das MÄTTIVOR. SwissLegal Zürich und Schwyz wurden aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit Immobilienprojekten und ihrer breiten Fachkenntnisse von Beginn weg als Legal Partner in das Projekt einbezogen.

Lesen Sie im nachfolgenden Artikel, wie es SwissLegal gelingt, der Bauherrschaft durch ihr breites Leistungsangebot einen echten Mehrwert aus einer Hand zu generieren...


  • 1
  • 2